Kinderbücher

Ja, ich liebe Kinderbücher. Besondere Kinderbücher. Gern mit Tiefgang. Und gern auch von kleinen, aber feinen Verlagen. Eine kleine Auswahl meiner aktuellen Favoriten möchte ich dir hier vorstellen. Klischeefreie Kinderbücher über Gefühle, große Visionen, Freundschaft, Liebe, Anderssein und Nachhaltigkeit. Hier für dich meine Empfehlungen:

„Unser Bücherregal ist eine Schatzkiste.“ 


Kinderbücher Empfehlungen

Kinderbücher über Gefühle

Kinderbuch du bist also meine angst empfehlung

Du bist also meine Angst** von Elisa Eckartsberg.

Warum haben wir Angst? Was macht Angst mit uns? Und warum sind schlaue Sätze wie „Du brauchst keine Angst zu haben“ absolut nicht hilfreich? Ich wünschte, ich wäre selbst mit einem Kinderbuch wie diesem aufgewachsen. Es zeigt humorvoll und anschaulich, was es mit der Angst auf sich hat. Dass Gefühle immer für uns sind und gefühlt werden wollen. Und dass wir Freundschaft mit unseren Gefühlen schließen dürfen, statt gegen sie anzukämpfen. Ein großartiges Buch. Ich freue mich auf weitere Bücher von Elisa. Hier kannst du einen Blick in das Buch werfen und versandkostenfrei direkt beim Juniek Verlag bestellen.**

Der Löwe in dir* von Rachel Bright & Jim Field.

„Doch willst du was ändern, dann ändere dich.“ Ein unglaublich tolles Kinderbuch. Witzig, spritzig, mit einem tollen Rhythmus und Reimen – fast wie ein kleiner Film. Die wichtige Botschaft: Jeder hat mal Angst. Selbst diejenigen, die alle für ihre Stärke bewundern. Und bewegen wir uns aus unserer Komfortzone heraus, können uns tolle Erlebnisse und Freundschaften erwarten. Die anderen Bücher von Rachel Bright* sind ebenso empfehlenswert, wobei dieses unser Liebling ist.

Liebe* von Corrinne Averiss & Kirsti Beautyman.

Was soll ich sagen… Meine Kinder lieben dieses Buch – es hat sie sofort in den Bann gezogen. In dieser kleinen Geschichte wird die Liebe als Band gezeigt, die uns Menschen miteinander verbindet. Die uns umhüllt wie ein warmer Schal. Und die sich bildet, wenn wir neue Menschen ins Herz schließen. Das Band der Liebe bleibt bei uns, selbst wenn wir voneinander räumlich getrennt sind. Und wenn es sich mal verheddert, lässt es sich wieder in Ordnung bringen. Ein wunderschönes Bild. Ich liebe den Stil der Illustrationen sehr. Hier kannst du das Buch versandkostenfrei direkt beim Zuckersüß Verlag bestellen.**

Frederick* von Leo Lionni.

Diese Geschichte – ich wünschte, sie wäre von mir. Sie macht die Welt heller, wärmer und bunter. Sie ist tiefgründig und dabei so unaufgeregt. Ich liebe dieses Buch über alles und lese es oft nur für mich. (Aber pssst.) Es ist die Geschichte einer Maus, die nicht wie alle anderen für den Winter Nüsse und Körner sammelt, sondern Sonnenstrahlen, Farben und Wörter. (Wörter!) Die Botschaften sind wichtig: Jeder hat andere Talente und leistet seinen Beitrag für die Gesellschaft. Jeder ist auf seine Art wichtig. Dabei sind viele Jobs nicht für alle sichtbar und ihre Leistungen nicht immer physisch greifbar. Und: Unsere Welt braucht Kunst. Ganz dringend. Denn sie nährt uns und hält uns am Leben – nur eben anders als Nüsse und Körner.

Ida und der fliegende Wal* von Rebecca Gugger & Simon Röthilisberger.

„Was wohl hinter der Sonne, dem Mond und den Sternen ist?“ Diese und andere große Fragen beschäftigen Ida – und dann taucht er eines Nachts auf: ein fliegender Wal, der sie auf eine Reise zu möglichen Antworten auf die Fragen des Lebens mitnimmt. Weise, ohne belehrend zu sein. Poetisch, ohne Kitsch. Leise und doch mit ganz starken Bildern – aus Worten und Illustrationen. Ein Traum von einem Kinderbuch. Meine Kinder lieben es – und ich am allermeisten.

Ich bin jetzt… glücklich, wütend, stark* von Constanze von Kitzing.

Ein wunderbares Buch, das den Kleinsten hilft, Gefühle benennen zu können und die Größeren anregt, über Gefühle nachzudenken und Empathie zu entwickeln. Auf jeder Doppelseite wird ein Kind mit einem bestimmten Gefühl gezeigt. Und auf der darauf folgenden Seite in einer bestimmten Situation gezeigt. Kein Gefühl wird bewertet. Jedes Gefühl darf sein. Mit viel Detailliebe und Witz illustriert zeigt das Buch Vielfalt auf eine ganz unaufgeregte Art. Mit sehr wenig Text ist es eher die Art von Buch, mit der wir gemeinsam ins Gespräch kommen. Constanzes Bücher haben einen festen Platz in unserem Bücherregal, weil sie sehr liebevoll, kindgerecht und klischeefrei sind.

Ruja – Deine Freundin, die Einsamkeitvon Marie Franz & Daniela Spoto.

„Ruja ab und an in dein Leben einzuladen ist eine fabelhafte Möglichkeit, dich selbst besser kennenzulernen.“

Unvergleichlich. Einmalig. Ich bin verliebt seit der ersten Sekunde. Ein poetisches Buch für Kinder von 4 bis 99 Jahren. Wort für Wort und jede Seite für sich ein Kunstwerk. „Ruja“ trägt die wertvolle Botschaft, dass bewusste Momente der Einsamkeit für jeden Menschen wichtig und wertvoll sind. Ein Raum für Begegnungen mit dir selbst. Mit diesem Buch erkläre ich meinen Kindern auch gern, wenn ich mal Zeit für mich brauche und eben nicht zum Spielplatz mitgehen möchte: „Ich möchte nachher mal eine Tasse Tee mit Ruja trinken.“ Zugegeben, ich hatte es anfangs eher für mich gekauft. Aber auch meine Kinder lieben es.

Hier kannst du versandkostenfrei direkt beim Goldblatt-Verlag bestellen.** Stöbere im Shop gern nach weiteren Schätzen für Liebhaber:innen schöner Worte und Bilder. Wärmste Empfehlung von mir!

Der Maulwurf und die Sterne* von Britta Teckentrup. (Rezensionsexemplar von arsEdition)

„Von den neuen Büchern, die wir bekommen haben, finden wir dieses am zauberhaftesten“, sagte mein Sohn nach dem ersten Lesen über dieses Buch. Und ja, ich finde auch, es hat einen gewissen Zauber. Nicht nur wegen der unglaublich schönen Bilder, die die Geschichte malt: Der Maulwurf wünscht sich, die leuchtenden Sterne zu besitzen. Es erscheinen wie von Zauberhand Himmelsleitern. Er steigt hinauf und sammelt Stern für Stern ein. Und während nun seine Höhle warm erleuchtet ist, bleibt der nächtliche Himmel schwarz. Hier wird viel berührt: Es geht um Wunder und die Sehnsucht nach etwas, das man liebt. Es geht um Fehler und gemeinsames Wiedergutmachen. Und es geht um Freundschaft und die Erkenntnis, dass uns manche Dinge mehr erfüllen, wenn wir sie mit anderen teilen. Hier kannst du das Buch direkt beim Verlag bestellen.**

Alex, abgeholt!* von Danielle Graf & Katja Seide.

Eine ganz typische Alltagssituation: Ein Kind wird aus der Kita abgeholt und findet sich in einem Gefühlschaos zwischen Freude, Enttäuschung, Wut, Müdigkeit und Frust wieder. Manch einer mag einwenden, dieses Buch wäre zu negativ. Dem sei gesagt: Alle Gefühle dürfen sein. Selbst, wenn sie widersprüchlich sind. Am Ende des Buchs gibt es ein paar liebevolle Zeilen an Eltern, die sich fragen, warum die Abholsituation aus der Sicht des Kindes manchmal so schwierig ist. Ein sehr ehrliches, einfühlsames Kinderbuch aus den Federn den Autorinnen von Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten.* Und auch wenn Vielfalt nicht das Thema dieses Buches ist, sind die Kinder und Familien in diesem Buch divers. Bitte, bitte mehr davon!

Ich will aber! sagt der kleine Dachs* von Constanze von Kitzing. (Rezensionsexemplar vom S. Fischer Verlag)

Ein Bilderbuch über das „Trotzigsein“ – perfekt für die Autonomiephase. Warum? Weil es ganz schlicht und liebevoll kleine „Ich will aber“-Momente eines Kindes zeigt, die in einen Gefühlssturm münden. Ohne zu bewerten. Gleichzeitig ist es ein Mitmachbuch, das die Kinder zu kleinen Aktionen oder zum Nachdenken einlädt.

Der kleine Dachs macht einen Ausflug in den Wald, um mit seinem Papa Vorräte zu sammeln. Dabei hat er ganz eigene Vorstellungen: Den großen Apfel tragen statt ihn in den Korb zu legen, Blaubeeren essen statt zu pflücken und lieber mit den Haselnüssen spielen statt sie aufzusammeln. Der Papa lässt den kleinen Entdecker gewähren. Als der kleine Dachs sich aber plötzlich tief im Wald versteckt, setzt der besorgte Papa ihm eine klare Grenze. Es folgt ein Gefühlssturm, bei dem sich der kleine Dachs voller Wut, Frust und Müdigkeit auf den Boden wirft. Uns als Eltern mag dieses Buch auch sensibilisieren: Wie oft passen sich unsere Kinder im Alltag äußeren Anforderungen (gefühlt) an, ohne dass wir es überhaupt wahrnehmen?

Eine wunderbare kleine, aber durchaus tiefsinnige Geschichte über Selbstbestimmung und Grenzen und über das Miteinander zwischen Eltern und Kindern. Über Emotionen und die Gewissheit, dass jeder Sturm auch wieder vorüberzieht.

Ein gutes Gefühl – Das Gefühlstagebuch für Kinder* von Ein guter Plan.

„Alle Gefühle sind gute Gefühle!“ Dieses wunderschöne Gefühlstagebuch ist eine sanfte Heranführung für Kinder an Achtsamkeit. Kinder werden eingeladen, ihre Gefühle zu erkennen, zu benennen und zu reflektieren. Jedes Gefühl wird ausführlich beschrieben und illustriert. Kinder können ankreuzen, welche Gefühle ihnen am Tag begegnet sind. Völlig zu Recht wurde dieses Buch von der Stiftung Buchkunst für Die Schönsten Deutschen Bücher 2021 nominiert. Für Kinder von 6 bis 11 Jahren, meiner Meinung nach aber auch schon ab 4 Jahren geeignet – wir nutzen es als Abendritual. Hier kannst du das Buch direkt beim Verlag bestellen.**

Klischeefreie Kinderbücher

Komm, wir zeigen dir unsere Kita* – Wimmelbuch von Contanze von Kitzing.

Ja, noch ein Buch von Constanze. (Aller guten Dinge sind doch… vier?!) Dieses Mal ein Wimmelbuch: Willkommen in der Kita Kunterbunt! Fast jedes Kind kann sich darin wiederfinden. Und aufmerksame Augen entdecken auch einige Charaktere aus Constanzes anderen Büchern, die wir mit dem Buch durch ihren Kita-Tag begleiten können. Wir sehen Kinder mit Brille und Augenpflaster, Rollstuhl oder Einhornkostüm. Verschiedene Haar- und Hautfarben, Körperformen und Kleidungsstile. Viele kleine alltägliche und lustige Szenen spielen sich hier ab: Ein Kind, das den Boden mit einer Klobürste wischt. (Meine ganz persönliche Horrorvorstellung – meine Kinder finden es zum Brüllen witzig!) Ein Junge, der Wäsche aufhängt. Ein Kind, das der Mama davonläuft: „Nein! Ich will noch weiterspielen!“ Wir sehen introvertierte, leise, hilfsbereite, alberne, laute, traurige, große, kleine, dicke, dünne Kinder. Momente der Freundschaft, Gefühle und Konflikte. Das Schöne ist: Vielfalt wird nicht erzählt. Sie ist einfach da. Dieses Buch hat uns schon viele tolle Stunden geschenkt.

Alle zählen* von Kristin Roskifte.

Dieses Buch ist eine Schatzkiste – und ich liebe alles daran. Es geht um Geschichten. Und darum, dass jeder Mensch zählt. Es ist ein Zählbuch von 0 bis 7,5 Milliarden, ein Wimmelbuch und ein Buch, das uns mit unzähligen Geschichten, Details und Geheimnissen Rätsel aufgibt: Welcher Mensch auf diesem Bild mag sich wohl gerade einsam fühlen? Welches der Kinder wird mal Präsident werden? Wer hat sich in der Tür geirrt? Und welchen Satz mag die eine Person wohl gesagt haben, an den sich die andere ihr ganzes Leben erinnern wird? Mit jeder Seite wird das Buch bunter und viele kleine Geschichten nehmen ihren Lauf. Das Buch zeigt Menschen in allen Körperformen und jeder Couleur – und die Sprache… hach. Ich umarme dieses Buch und lege es dir ans Herz.

Ich bin anders als Du. Ich bin wie du. Ein Wende-Bilderbuch über Vielfalt* von Constanze von Kitzing.

Ein Buch, das die Vielfalt von Menschen feiert. Und ein Buch, in dem sich jedes Kind wiederfinden kann. Unaufgeregt, frei von Klischees und sehr liebevoll. Die einfache, aber unendlich wichtige Botschaft: Menschen sind gleich und unterschiedlich. Es gibt kein ‚besser‘ oder ’schlechter‘, einfach nur ‚anders‘. Und: Gemeinsamkeiten und Unterschiede sind nicht immer sichtbar.

Es passt schon für die Kleinsten und mit älteren Kindern können mit diesem Buch ganz tolle Gespräche über das Anderssein und Diversität entstehen. Hier kannst du einen Blick in das Buch werfen.

Mein Schatten ist pink* von Scott Stuart. (Rezensionsexemplar vom Coppenrath Verlag)

Ein Junge, der in einer Welt lebt, in der Männer und Jungs blaue Schatten haben. Ein Junge, der gern Kleider trägt, tanzt und mit Ponys spielt. Und der verunsichert ist: Denn sein Schatten ist pink.

Dieses Buch begleitet uns in der englischen Fassung* schon eine ganze Weile – endlich gibt es die (gelungene) deutsche Übersetzung. Es greift unglaublich wichtige Themen auf: Identität, Anderssein, Angst sich zu zeigen, bedingungslose Akzeptanz und den Mut, zu sich zu stehen, no matter what.

Scott Stuart erzählt in diesem Buch sehr liebevoll die Geschichte von sich und seinem Sohn – und stellt sich gegen rigide Geschlechterrollen und toxische Maskulinität.

Was ich an diesem Buch besonders liebe: Der Papa in der Geschichte macht selbst eine Entwicklung durch. Von eigenem Unwohlsein und Angst um seinen Sohn, die er relativiert mit: „Ach, das ist nur eine Phase“ – hin zu radikaler Akzeptanz: „Dein Schatten bist du, er ist richtig für dich. Sei stolz drauf (…).“ Diese Stelle rührt mich bei jedem (!) Lesen.

Ich wünsche mir eine Welt, in der Kinder Menschen sich ohne Angst so zeigen und ausdrücken dürfen, wie sie fühlen. Ohne dass andere Kinder Menschen irritiert sind oder abwertende Kommentare abgeben. – Genau deshalb lese ich mit meinen Kindern dieses Buch und lege es dir ans Herz.

Hier kannst du das Buch auch direkt beim Coppenrath Verlag bestellen.

Ein Mädchen wie du* von Frank Murphy & Carla Murphy & Kayla Harren.

Mädchen müssen nicht gefällig, zurückhaltend und hübsch sein. Sie dürfen sie selbst sein. Dieses Buch hat keinen Platz für Rollenklischees und zeigt ein modernes Frauenbild. Ganz nebenbei wird auch hier Vielfalt gefeiert. Oh, yesss. Dieses Buch ist sowohl für Mädchen als auch (und nicht weniger) für Jungs ein Gewinn. Das Design finde ich persönlich auch sehr gelungen. Hier kannst du das Buch versandkostenfrei direkt beim Zuckersüß Verlag bestellen.**

Ein Junge wie du* von Frank Murphy & Kayla Harren.

Das Pendant zum eben genannten Buch über Mädchen. Denn ja: Auch ein neues, modernes Männerbild darf her. Unbedingt. Weg mit den Erwartungen, Jungs hätten immer starke, mutige und sportliche Rabauken zu sein. Dieses Buch zeigt das Mann- und Menschsein in all seinen Facetten: Sensibilität, Kreativität, Hilfsbereitschaft, Empathie und Neugier. Dieses Thema ist in meinen Augen ein Muss. Hier kannst du das Buch versandkostenfrei direkt beim Zuckersüß Verlag bestellen.**

Kinderbücher über Freundschaft

Das wunderbarste Wesen der Welt* von Annika Klee & Stella Eich.

Eine süße Geschichte über Freundschaft in Reimform zu erzählen, ohne dass alles etwas plump daherkommt? – Das ist eine Kunstform. Annika Klee zeigt mit diesem Buch, dass das geht. Ganz fantastisch sogar. Unendlich liebevoll, mit einem guten Rhythmus, der beim Vorlesen Spaß macht – und gespickt mit Wissen über erstaunliche Tiere wie brasilianische Schmetterlinge, Falabella-Minipferde und Kolibris. Es geht um Freundschaft. Und um Schüchternheit. Ganz sensibel, ermutigend und einfach… schnief… schön. Und die Illustrationen von Stella Eich – hach, genau mein Geschmack. (Hm. Merkt man, dass ich Kinderbücher liebe?!)

Der Jupitermond Verlag ist meine neueste Entdeckung – da werden noch einige Bücher bei uns einziehen. Schau mal, hier kannst du in das Buch schauen und es versandkostenfrei direkt beim Verlag bestellen.**

Kalle und Elsa* von Jenny Westin Verona & Jesús Verona.

Zwei Freunde, ein sonniger Nachmittag – und rein in die Fantasiewelt. Aus dem Garten wird ein Dschungel. Heulende Wölfe und schlafende Krokodile gesellen sich dazu. Ein kleiner Streit unter Freunden. „Kalle und Elsa“ erzählt eine Alltagsgeschichte, die für mich eine sehr kindliche Perspektive einnimmt – und genau das macht ihren Zauber aus. Die Bilder sind modern.

Die Schnecke und der Buckelwal* von Julia Donaldson & Axel Scheffler.

Lange eines der absoluten Lieblingsbücher meiner kleinen Tochter – sie kann es auswendig: Ein Buch über eine Schnecke mit Fernweh. Über die Wunder der Welt. Darüber, seinen Weg zu gehen, Freundschaft zu schließen und füreinander einzustehen – egal, wie klein man ist. Witzig gereimt und erstklassig illustriert – vom Grüffelo*-Erfolgsteam.

Zusammen unter einem Himmel* von Britta Teckentrup. (Rezensionsexemplar von arsEdition)

Noch ein poetisches Bilderbuch von Britta Teckentrup – wir lieben ihre Bücher einfach! Still und sanft, unaufgeregt und kunstvoll. Seite für Seite. Die wichtige Botschaft dieses Buches: Uns alle verbindet mehr, als uns trennt. Egal, woher wir kommen, wer wir sind und wie wir aussehen. Hier kannst du das Buch versandkostenfrei direkt beim Verlag bestellen.**

Kinderbücher über Natur, Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit

Liebesbrief an unsere Erde* von Susanne Schneck & Julia Heinrich.

Ein bezauberndes Liebesgedicht. Wenige, ausgewählte Worte. Zeilen, die uns verstehen lassen, warum wir unsere Erde und das, was sie uns gibt, schätzen und beschützen müssen. Ein Versprechen, sie nicht auszubeuten und als Wunder zu verstehen. Die Illustrationen sind üppig, verspielt und farbenfroh. Ein besonderes Buch aus dem Jupitermond Verlag. Hier kannst du es direkt beim Verlag bestellen.**

Bienen* von Britta Teckentrup.

„Der ganze Bienenschwarm bricht auf. Ein kleines Wunder nimmt seinen Lauf.“ Eine Hommage an die fliegenden Naturwunder, auf deren Reise uns dieses Buch mitnimmt. Ein kleines Kunstwerk. Wunderschöne Verse, tolle Haptik und kunstvolle Illustrationen. Schon für die Kleinsten geeignet.

Der Junge, der einen Wald pflanzte: Die wahre Geschichte von Jadav Payeng* von Sophia Gholz & Kayla Harren.

Der beste Zeitpunkt einen Baum zu pflanzen ist vor 20 Jahren. Der zweitbeste jetzt.

Die (wahre) Geschichte von Jadav kannte ich nicht, bevor ich dieses Buch in den Händen hielt. Sie handelt von einem Jungen, der zur Rettung seiner Insel ein paar Bambussetzlinge einpflanzte, die er voller Hingabe und mit viel Weisheit hegte und pflegte. Über die Jahre erwuchs daraus ein riesiger Wald – und ein funktionierendes Ökosystem, in dem auch Büffel, Elefanten, Nashörner und Affen wieder ein Zuhause fanden. Die Botschaft: Ein einzelner Mensch kann mit seinem Handeln einen großen Unterschied in der Welt machen. Mein Sohn liebt dieses Buch. Hier kannst du das Buch versandkostenfrei direkt beim Zuckersüß Verlag bestellen.**

Wo kommt unser Essen her?* von Julia Dürr.

Auch Sachbücher müssen sein. Dieses zeigt sehr detailliert und anschaulich, wie Lebensmittel auf unserem Tisch landen. Wo kommen Brot, Gemüse, Obst, Fisch, Milch, Eier und Fleisch her? Spannend finde ich die jeweilige Gegenüberstellung: kleine Bauernhöfe und Großbetriebe, Backstube und Brotfabrik, Obstwiese und Plantage, Fischerboot und Fischfarm. Selbst für mich superlehrreich. Nichts wird beschönigt. Es ist komplett wertfrei. So können sich die Kinder ihre eigenen Gedanken machen. Das Buch ist ein guter Ausgangspunkt, um mit Kindern über den Wert von Lebensmitteln, Tierhaltung und Nachhaltigkeit ins Gespräch zu kommen. Wir hatten sehr interessante Gespräche. Mein vierjähriger Sohn ist fasziniert von diesem Buch.

Mond: Eine Reise durch die Nacht* von Britta Teckentrup (Rezensionsexemplar von arsEdition)

Ein wunderschönes stimmungsvolles Bilderbuch, das wir gern vor dem Einschlafen zur Hand nehmen. Es nimmt uns mit auf eine nächtliche Reise um die Welt – vom Wald, in die Steppe, in den Dschungel, ins Eis zu den Papageientauchern, vorbei an einem Vogelzug. Der Mond in seinen verschiedenen Formen begleitet uns. Mit jeder Seite wächst die Mondsichel und wird durch die Ausstanzungen fühlbar. Meine Kinder lieben dieses Buch – und ich liebe die kurzen gereimten Verse. Ich finde es schon für Zweijährige geeignet. Hier kannst du das Buch versandkostenfrei direkt beim Verlag bestellen.**

Geschichten über große Visionen

Armstrong – Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond* von Torben Kuhlmann.

Ein preisgekrönter Illustrator und Autor. Völlig zu Recht. Die Bilder sind spektakulär und stimmungsvoll, wie ein Film. Gespickt mit echtem Wissen zeigt diese fantasievolle Geschichte eine kleine Maus, die in den 50er-Jahren gegen alle Widrigkeiten den Mond erforschte. Sie baute eine Rakete samt Raumanzug und tüftelte, bis ihr Traum in Erfüllung ging und sie als erste Maus auf dem Mond landete – der entgegen der unter Mäusen verbreiteten Annahme, kein löchriger Käse ist. Ein großartiges Buch. Das preisgekrönte Vorgänger-Werk Lindbergh* ist ebenso lesenswert.

Vielleicht – Eine Geschichte über die unendlich vielen Begabungen in jedem von unsvon Kobi Yamada.

Dieses Buch beeindruckt mich (und meine Kinder ebenso) vor allem mit seinen wunderschönen, stimmungsvollen Bildern. Fein, einfühlsam und in Kombination mit dem inspirierenden Text geht es bei mir mitten ins Herz. Dieses Buch habe ich auch schon mehrfach verschenkt.

(Andere Bücher von Kobi Yamada sind übrigens nicht nur etwas für Kinder – ich liebe z.B. Was macht man mit einer Idee?*).

Kinderbücher über Glauben und den Tod

Und danach: Gedanken über das große Jenseits* von Silvia & David Fernández & Mercè López (Rezensionsexemplar vom Coppenrath Verlag)

Meine Kinder stellten mir die Frage: Was passiert, wenn jemand stirbt? Wo kommt man hin? Was kommt nach dem Leben? – Dieses Buch fasst meine Antwort auf eine sehr eindrückliche Weise zusammen.

Erzählt wird die Geschichte von tierischen Zirkusartist*innen, die sich wegen ihrer waghalsigen Kunststücke mit dem Thema Tod auseinandersetzen. Jede*r hat dabei andere Vorstellungen vom Jenseits: Vom Himmel über Wiedergeburt als Mensch oder Tier, ein Leben im Paradies, das Erreichen des Nirwana, ein Leuchten zusammen mit den Sternen im Universum oder ein Bleiben als Erinnerung im Herzen geliebter Menschen.

Durch die Artist*innen versprüht das Buch eine Leichtigkeit – die jedoch keinesfalls unpassend ist. Im Gegenteil. Ich finde es beeindruckend, wie sensibel dieses Buch dieses große und schwere Thema umsetzt und Vielfalt zeigt. Und das Wichtigste: Kein Glaube wird bewertet. Es bleibt viel Raum für eigene Gedanken und Fragen. Die Illustrationen sind detailreich, voll Fantasie und ein wenig Humor – und sie enthalten viele kulturelle und religiöse Symbole. Das Buch ist (noch) nichts für sehr kleine Kinder, aber für Kinder ab 5 Jahren – und älter – ist es eine wundervolle Grundlage für Gespräche über Glauben und die Welt. Hier kannst du das Buch direkt beim Verlag bestellen*.

Werbehinweis: Ich versehe Affiliate-Links mit einem Sternchen (*). Wenn du über diesen Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provision von Amazon. Der Preis bleibt für dich gleich. Du unterstützt damit ohne Mehraufwand und ohne Mehrkosten meine Arbeit für meinen Blog. Lieben Dank! Links mit zwei Sternchen (**) sind unbeauftragte, unbezahlte Werbung aus Liebe für kleine Verlage.