Spielzeug

Weniger ist mehr. Gerade bei Spielzeug. Deshalb darf es für mich gern langlebig und hochwertig sein. Für deine Inspiration eine Auswahl unserer meistgeliebten Spielzeuge: Genderneutral, vielseitig und endlos. Sie sind leise, kommen ohne Batterien aus und kitzeln Sinne und Fantasie deines Kindes. Ich empfehle hier nur Spielzeuge, die sich über einen langen Zeitraum bei uns bewährt haben und von denen ich von Herzen überzeugt bin. Vielleicht findest du ein paar ganz neue Ideen.

Mehr Spiel, weniger Zeug.

kinder freies spielen zu Hause Spielzonen

Eigene Spielwelten erschaffen

Playmags – Magnetbausteine* sind bei uns der Dauerrenner der ersten Stunde. Mein Sohn hat schon mit 18 Monaten seine ersten kleinen Bauversuche gestartet. Diese Magnetbausteine sind robust und die Magnete sehr stark – selbst mir (Spielmuffel) macht das Bauen damit Spaß.

Bioblo Bausteine* – zugegeben: Sie haben einen stolzen Preis. Aber ich denke: Diese Bausteine sind eine Investition wert. Sie sind besonders: ökologisch nachhaltig, unkaputtbar, wunderschön und endlos einsetzbar – schau sie dir unbedingt mal an! Spielspaß und Kreativität für viele, viele Jahre. Nicht umsonst ausgezeichnet.

Die geliebte Bahnstrecke* – ein Klassiker und ebenso ein Muss bei uns. Und das wird auch noch einige Jahre so bleiben. Tief versunkenes Spielen in einer eigenen kleinen Welt. Wir haben ein Konvolut aus IKEA, Brio und diversen Second Hand-Schienen. Weil sie praktisch unverwüstlich sind, gibt es auch unzählige Sets gebraucht zu kaufen.

Eine Puppenfamilie darf nicht fehlen. Diese hier liebe ich, weil sie unserer Familie ähnelt und moderner daherkommt als die klassischen Biegepüppchen. So oder so – sie kommen immer wieder zum Einsatz. (Mit diesen Püppchen spielen wir oft auch Situationen aus unserem Alltag nach – z.B. Geschwisterstreit – und sprechen darüber. Große, sehr positive Wirkung bei uns!)

Eine flexible Spielstraße von waytoplay* – drinnen, draußen, sogar durch unsere Badewanne haben meine Kinder damit schon Straßen gebaut. Immer wieder anders. Sie sind sehr robust und lassen sich unendlich mit anderen Spielzeugen kombinieren. Und manchmal müssen sie als Strecke zum Balancieren auf einem Parcours durch unsere Wohnung herhalten. Wir sind Fans von dieser Straße.

Spielen mit allen Sinnen

Wasserperlen* – kennst du sie? Mein Joker, der mir zufriedene, vertieft spielende Kinder herbeizaubert. Meistens. Die weichen, glatten Wasserperlen sind sensorisch ein Highlight, ungiftig und unkompliziert. Wir setzen sie z.B. gern im Küchen-Waschbecken ein – mit Gefäßen, kleinen Küchensieben, Kellen und allem, was wir so finden. Auch für draußen oder im Planschbecken super geeignet.

PlayMais* – ja, wir lieben, lieben, lieben ihn. Nicht nur zum Basteln von Figürchen oder Bekleben von Bildern. Nein, was meine Kinder am liebsten damit machen: Schneiden. In diesem Eimer wird ein ordinäres Plastikmesser mitgeliefert. Mit diesem lieben es meine Kinder, die PlayMais-Stücke zu zerschneiden. Life skills deluxe. Und das Schöne: Es riecht nach Kino – und wenn ein Stück im Mund deines Kindes landet, ist es auch nicht schlimm! Mais mit Lebensmittelfarbe. Yummie. Absolute Empfehlung.

Kinetischer Sand* – aus 98 Prozent Sand und 2 Prozent Magie. Ungiftig, weich und ein sensorisches Erlebnis vom Feinsten. (Deshalb wird kinetischer Sand auch gern zu therapeutischen Zwecken verwendet.) Ich genieße es selbst, den Sand durch meine Hände fließen zu lassen – und meine Kinder sind sehr lang und ausgiebig beschäftigt. Mit Löffeln, Autos, Baufahrzeugen oder Schleich-Tieren*. Ein kleiner Sandkasten für zu Hause, z.B. mit Trofast-Boxen von IKEA**.

Alternativ kannst du kinetischen Sand auch selbst herstellen.

Das Chaos mit PlayMais, Wasserperlen, Sand & Co. zu Hause schreckt dich ab? Bitte nicht! Ich schwöre ja auf Tabletts und Unterlagen. Mein Geheimtipp: Wasserauffangwannen für Waschmaschinen*. Sie sind groß, supervielseitig und halten das Aufräumen in Grenzen. Super auch für den Balkon im Sommer.

Alternativ tut es z.B. auch ein einfaches Planschbecken*.

Ein bisschen Montessori für zu Hause: Pompons*. Bei uns heiß geliebt, schon seit dem Kleinkindalter. Nicht nur zum Basteln, sondern auch als bunter Salat in der Kinderküche, Kamelle- oder Konfettiregen, Futter für die Tierfiguren, zum Farben Sortieren, Werfen oder einfach nur zum Fühlen.

Große Reagenzgläser* – wir haben sie mal zusammen mit den Pipetten geschenkt bekommen und sie haben uns schon viele Stunden vertieftes Spielen geschenkt: Meine Kinder haben Wasser mit Lebensmittelfarbe* gefärbt und gemischt, Labor gespielt („Schau mal, Mama, Blut!“) oder Dinge wie Reis oder Mehl in die Gläser (aus robustem Plastik) gefüllt und kräftig mit Wasser geschüttelt. Es lebe die Wissenschaft.

Alternativ tun es aber auch ausgewaschene Gläser und Becher.

Die passenden Pipetten* zu den Reagenzgläsern – perfekt für Kinderhände. Und sehr robust. Sie sind auch in der Badewanne oder in der Wasserspiel-Schüssel auf unserem Balkon immer gern im Einsatz.

Kennst du die Wikki Stixx*? Sie machen echt Spaß und sind auch… rate mal! Yep, vielseitig. Eine Alternative zur normalen Knete. Sie kleben auf fast jeder Oberfläche und lassen die Kreativität sprudeln. Wir basteln z.B. gern Geschenke daraus (Bilder zum Fühlen) oder kleine Items für das Puppenhaus.

Bunte Spieltücher* von Hans Natur aus Biobaumwolle. Für freies, kreatives Spielen. (Es gibt auch günstigere Tanz-Tücher aus Chiffon – nachhaltiger und viel angenehmer sind aber diese hier.) Zum Verkleiden, Tanzen, Dekorieren oder Spielen. Meine Kinder lieben diese Tücher. Sie sind natürlich, ohne Plastik, ohne Schadstoffe – und dürfen bei den ganz Kleinen auch gern mal im Mund landen.

Alternativ tun es aber auch ausgediente Mulltücher, Halstücher, Schals oder bunte Stoffreste.

Bewegung, Bewegung

Pikler Dreieck von Ehrenkind* – schon für die Kleinsten ab 1 Jahr und selbst für über Vierjährige noch spannend. Absolute Empfehlung. Von Herzen. Denn kaum ein Spielzeug wurde und wird bei uns so zuverlässig und gern bespielt wie dieses Kletterdreieck. Meine Kinder haben daran Klettern gelernt, hängen sich ran (und rein), machen Liegestütze, bauen Höhlen oder Parcours, verstecken sich oder befestigen verschiedene Dinge an den Sprossen.

(Ja, es ist eine größere Investition. Leider. Mit etwas Glück lassen sich alternativ vielleicht auch gute Gebrauchte finden. Oder DIY.)

Passend zum Pikler Dreieck haben wir das Rutschbrett mit Hühnerleiter* zum Einhaken dazu. Zum Rutschen, als schiefe Ebene (Autos oder andere Gegenstände herunterfahren oder -rollen lassen) oder als Brücke. Klare Empfehlung.

Anti-Rutsch-Matte von Ehrenkind* – passend zum Pikler Dreieck oder auch nur als Krabbelmatte. Wir haben sie in schlichtem Grau unter unserem Kletterdreieck. Nix verrutscht und sie dämpft super. Ökotex-Standard, schadstoffgeprüft, made in Germany. I love it. Für uns eine sehr sinnvolle und langfristige Anschaffung.

Eine Hüpfmatratze fürs Kinderzimmer*: Ehrlich, es ist bisher kein Tag vergangen, an dem ich nicht dankbar über diese Anschaffung war! Besonders während der Lockdowns. Es hält meine Kinder davon ab, Betten oder das Sofa zu malträtieren und hilft, ein bisschen Energie umzuleiten, wenn wir mal nicht rausgehen können. Manchmal verwandelt sich die Matratze auch wie von Zauberhand in eine Kuschelecke oder in eine Trennwand, um kleine Geschwister von der Lego-Baustelle fernzuhalten.

Werbehinweis: Ich versehe Affiliate-Links mit einem Sternchen (*). Wenn du über diesen Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provision von Amazon. Der Preis bleibt für dich gleich. Du unterstützt damit ohne Mehraufwand und ohne Mehrkosten meine Arbeit für A Peaceful Mom. Vielen lieben Dank! Bei Links, die ich mit zwei Sternchen (**) gekennzeichnet habe, handelt es sich um nicht beauftragte und nicht vergütete Werbung.